Bier und Wurst per RFID-Chip – Rapid Wien setzt für Zahlungen auf MIFARE DESFire EV1

Bier und Wurst per RFID-Chip – Rapid Wien setzt für Zahlungen auf MIFARE DESFire EV1

2017

Bargeldlose Zahlung wird immer beliebter, viele wünschen sich ein bequemes Zahlsystem, doch häufig steht man vor den Fragen nach der Umsetzung und Sicherheit. Mit gutem Beispiel voran ging in diesem Sommer der österreichische Fußballverein SK Rapid Wien: Zusammen mit Ventopay wurde dort das Karten-System „Rapid-Mari€“ eingeführt, welches auf die bewährten MIFARE DESFire EV1-Chips setzt. Die Sicherheit dieses Chiptyps ist auch Jahre nach seiner Einführung noch hervorragend und bietet auch für kleinere Systeme alles, was Sie brauchen, um Ihren Kunden höchsten Komfort und gleichzeitig volle Kontrolle zu gewährleisten.

Eine schöne Übersicht über die Möglichkeiten des Systems liefert uns der Hersteller NXP selbst mit einem Video:

Auch wenn Sie selbst kein eigenes Stadion haben, kann der MIFARE DESFire für Sie eine gute Wahl sein. Überall wo Sie sensible Kundendaten speichern und ein kontaktloses Zahlen ermöglichen möchten, sollten Sie den DESFire in Ihre Überlegungen miteinbeziehen. Ob Sie eine Kundenkarte für Schwimmbad oder Fitness-Center entwickeln, bargeldloses Zahlen in Ihrer Disko, Ihrem Club oder Festival planen oder Zugangsdaten für ÖPNV, Büchereien o.ä. speichern möchten – mit den Sicherheitsprotokollen des MIFARE DESFire EV1 oder seines Nachfolgers, des EV2, sind Sie gut beraten.

Auch in Sachen Bequemlichkeit kann der DESFire sich sehen lassen: NXP gewährleistet eine Unterstützung des NFC-Standards. So können auch die meisten Android-Geräte als Schnittstelle genutzt werden und machen das System mobil einsetzbar und noch flexibler!

Gerne steht die Karley Deutschland GmbH Ihnen als Systemhaus bei der Auswahl, Planung und Entwicklung Ihres Systems zur Seite. Fragen Sie uns einfach an, telefonisch unter 02361 9792310 oder via Mail an info@karley.eu.