Mit RFID Blocking Cards das Auslesen der Karten verhindern

Mit RFID Blocking Cards das Auslesen der Karten verhindern

2017

Immer wieder reden wir über Datensicherheit und dem Verlust von wichtigen Informationen – häufig aber nur im Zusammenhang mit Computern und Smartphones. Vergessen wird dabei, das moderne kontaktlose Zahlsysteme oder Zugangssystem auch einen Computerchip besitzen und wichtige Informationen wie z.B. Konto oder Kartendaten versenden. Damit ein Datenaustausch funktioniert und die gewünschten Daten im Falle einer berechtigten Zahlung sendet, sind solche Systeme offen. Damit sind aber eben nicht mehr alle Daten geschützt. In wie weit dann so einfache Dinge wie die Kreditkartennummer oder Ausweisnummer missbraucht werden können, überlassen wir einfach mal der Phantasie der Gangster und wollen hier keine Anleitung für Betrug liefern.

Wie kann man nun aber ein ungewolltes Auslesen seiner Daten verhindern? Beim klassischen Ausweis war das einfach: Er wurde in die Geldbörse gesteckt, die nicht raus gegeben und schon konnte keiner was lesen. Funkwellen können aber das Portmonnaie – häufig aus Leder oder Plastik – einfach durchdringen. Zwar ist die NFC Technik – vom Design her schon nur auf kleine Distanzen ausgelegt, jedoch kann dieses unter Umständen schon reichen, um Informationen preis zu geben.

Wer sich also kein Metall-Portmonnaie anschafft, sollte sich anders schützen und hier kennen wir aktuell 2 Möglichkeiten.

  1. Metallhüllen für Kreditkarten
  2. RFID Blocking Cards

Um eine Karte mit einer Metallhülle zu schützen, muss um jede Karte eine Hüle gestülpt werden. So werden die Wellen abgeleitet und die Daten könne nicht ausgelesen werden. Pro Karte also eine Hülle. Insgesamt macht es damit natürlich den Gebrauch der neuen „einfacheren“ Technik doch etwas umständlich. So muss die Karte nicht nur aus dem Portmonnaie, sondern auch noch aus der Hülle für eine Verwendung genommen werden.

Einfacher sind da schon RFID Blocking-Cards zu nutzen. Diese werden einfach nur zu den RFID Bank- oder Ausweiskarten beigelegt. Durch eine große Antenne lenkt diese Karte die Felder auf sich und verhindert das so die Energie ausreicht um die eigentliche Karte zu aktivieren.

Auch hier sollte aber die Blocking Karte nahe an den zu schützenden Karten liegen. Bei einigen größeren Portmonnaies kann es vorkommen, dass man mehrere Karten einlegen muss. Wichtig ist immer die Nähe zu den zu schützenden Karten. Wer ganz sicher gehen will, legt also in jedes Fach eine Karte. Es macht dann das Portmonnaie nicht leichter und dünner als die Metallhüllen, aber die Anwendung bleibt schnell und zuverlässig.

Interessant wird natürlich auch so eine Anwendung als Werbemittel, das wir schon ab 1000 Stück anbieten können. Dabei schützen die RFID Blocking-Cards Frequenzen von 13,56MHz, während die Hüllen auch zusätzlich die HF Karten in der Frequenz von 860-960MHz schützen. Allerdings muss man sagen, das HF Karten in der Regel für Logistprozesse genutzt werden und uns bisher noch keine Anwendung bekannt ist in der man dies auch für Zahl- oder Ausweissysteme nutzt.

Im KarleyShop gibt es bereits die Blockingcards auch einzeln zu kaufen. Ab 1000 Stück können wir diese mit Ihrem Aufdruck liefern – genau wie die Metallhüllen.

Link: https://www.karley.de/kontaktlose-rfid-chipkarte-mit-nxp-hitag-1-chip?search=blocking