RFID sinnvoll einsetzen? Büchereien und Autovermieter

RFID sinnvoll einsetzen? Büchereien und Autovermieter

2011

Vielfach werden RFID Labels ja als der Heilsbringer im Warenumschlag genutzt und besprochen. Chargen können übermittelt werden, Kühlketten überwacht und Artikeleigenschaften könnten übermittelt werden. Nehmen wir aber aktuelle RFID Chips, so haben wir gar nicht die Möglichkeit so viel ab zu speichern. Wie die wenigsten wissen, haben die meisten RFID Chips heute wenige Byte bis zu einigen Kbyte Speicher. Bei 2K wären das also 2048 Ascii codierte Zeichen. Viel ist das nicht und je größer die Speicherkapazität der RFID Chips, desto höher auch die Kosten.

Bringen wir RFID Chips auf z.B. Salzstangentüten an, dann müssen wir uns fragen was aus der Tüte wird. Bislang war es etwas „Plastik“ mit Bedruckung und wir konnten die Tüte einfach entsorgen. Sobald wir aber ein RFID CHip auf dem Produkt anbringen erzeugen wir streng genommen entsorgungspflichtigen Elektroschrott. Ja – unter diesem Gesichtspunkt macht die viel distkutierte zusätzliche Tonne für Elektrokleinteile bei jedem Haushalt natürlich Sinn. Ist hier vielleicht die Großindustrie weiter als wir mit unseren Köpfen? Ich persönlich würde aber davon abraten. So lange keine ökologisch zersetzbaren RFID Chips entwickelt oder verwendet werden, finde ich es nicht gut solche Ideen zu verbreiten.

Wo wäre ein Einsatz von RFID sinnvoll

Heute werden in zahlreichen Unternehmen bereits Zeiterfassungssysteme per RFID eingesetzt. Dort macht es Sinn, denn die Chips werden täglich mehrfach genutzt. Im Prinzip kann man beim Ausscheiden eines Mitarbeiters auch den Chip auf einen neuen Mitarbeiter übertragen. Die Elektronik wird also mehrfach genutzt.
Und genau an diesen Stellen müssen wir heute ansetzen um einen sinnvollen Einsatz zu überlegen

Verleihsysteme von Stadtbüchereien mit RFID

Gehören Sie auch zu den „belesenen“ und lesen mehr Bücher als man kaufen kann? Dann haben Sie sicherlich auch einen Ausweis ihrer örtlichen Stadtbücherei? Erst einmal herzlichen Glückwunsch dazu und vielen Dank das Sie den Artikel bis hier gelesen haben. Wäre es nicht schön, wenn Sie ein Buch auch ausserhalb der Öffnungszeigen abgeben könnten? Einfach in eine Bücherklappe einwerfen, Quittung bekommen und das war es um lästige Übergebühren zu sparen?
Genau das aber wäre mit RFID Technik möglich! Ein RFID Tag im Buch angebracht und damit hat jedes Buch eine eindeutige ID. Früher hat man das mit Barcodes gemacht. Eine einfache Klappe, die die Bücher annimmt und auf einen Stapel legt und dabei die RFID Nummer ausliest – einen Bondrucker um eine Quittung zu drucken und die Welt ist in Ordnung!
Aber nicht nur für die Wiedergabe von Büchern ist das interessant – sondern auch für das auffinden von Büchern! Nur allzu häufig werden Bücher an falschen Stellen wieder ab gelegt. Hier muss der Bibliothekar ständig wieder ordnen und für Ausleiher suchen. Nicht so, wenn die Bücherei RFID Technik einsetzt. Je nach Automatisierungsgrad können ganze Regale erfasst werden. Ist ein Buch verstellt kann Software automatisch einen Warnhinweis erstellen.
Und genau für diese Automatisierung gibt es ausreichende Möglichkeiten und interessante Produkte:

Primera RX900e

Primera’s RX900e ist der ideale Drucker für Büchereien. Mit Hilfe des Farbetikettendruckers RX900e können direkt Aufkleber gedruckt und mit einem RFID Code versehen werden. Auf den Aufkleber können Informationen wie Anschaffungsjahr – der Eigentumshinweis der Bücherei und vielleicht sogar eine kleine Rezension oder Altersempfehlungen in Farbe gedruckt werden. Der Code des RFID Chips wird dann mit dem Buch in der Bücherei Software verheiratet und schon haben wir die Systemlösung. Für die Klappe gibt es dann einen RFID Leser.

RFID in der Autovermietung

Auch im Bereich der Autovermieter können wir mit unseren RFID Produkten helfen. Wer ärgert sich nicht, dass man Autos nur über das komplette Wochenende oder gar 2-3 Tage länger mieten muss, nur weil die hiesige Autovermietung Sonntags geschlossen hat – oder Samstags schon um 10Uhr schließt? Wie viele Personen haben ein Auto nicht gemietet, weil die zusätzlichen Zwangstage den Preis verdoppelt haben und wie viel Verlust ist den Autovermietern bisher dadurch entgangen?

Auch hier kann eine RFID Lösung helfen

Unser Lösungsansatz: Liebe Autoverleiher – druckt doch einfach einen Aufkleber mit zusätzlichen Informationen zum Auto, der Rückgabemodalität oder ähnlichem und klebt diesen auf eine kleine Tüte mit den Verleihkonditionen. Diese gebt Ihr dem Mieter mit und dieser kann dann den Schlüssel wie gehabt in Eure Rückgabekammer legen. Nur an dieser Stelle ist nun ein RFID Leser angebracht, der die Chipnummer und die Uhrzeit protokolliert. Ist der Wagen in der passenden Zeit zurückgegeben, so hat der Kunde nicht mehr bezahlt als er wollte! Ist der Kunde über der Zeit und hat auch die Kulanzfrist überschritten, so kann rechtmäßig die zusätzliche Zeit berechnet werden.

Weitere Einsatzgebiete der RFID Technik

Sie sehen also – wir bei Karley haben eine Menge umsetzbarer Ideen und Lösung im Bereich RFID Technik. Dabei wenden wir uns sowohl an Systemhäuser, als auch direkt an Kunden mit denen wir diese neue Technik sinnvoll umsetzen können. Sollten auch Sie ein ähnliches Problem haben, würden wir uns über Ihre Rückmeldung freuen!